02.03.2018 – Auch England verbietet wilde Tiere im Zirkus

Wildtiere gehören nicht in Zirkusse. Dafür setzt sich auch die Fondation Franz Weber ein. Weltweit haben mittlerweile bereits 40 Länder reagiert und Verbote erlassen. Leider gehört die Schweiz (noch) nicht dazu.

Der Hintergrund: Ein brutaler Umgang, aushungern und völlig unzureichende Hygiene sind im Zirkus für die Vierbeiner oft an der Tagesordnung. Kunststücke werden oftmals mit Gewalt eingeübt. Dazu sind die Tiere gezwungen, den Auftritts-Ort im Schnitt bis zu 50-mal pro Jahr zu wechseln. Vor allem die artgerechte Haltung und Fütterung stellt ein grosses Problem da. Die Tiere leben in beengten Käfigen und unzureichenden Gehegen oder Transportwagen. Ausserdem ist die ärztliche Kontrolle der Tiere fast kaum zu ermöglichen, da es nicht an jedem Ort auf Wildtier spezialisierte Veterinäre gibt.