02.04.2017 – Vera Weber äussert sich zur neuen Rolle der Zoos

Im 21. Jahrhundert wird die Frage immer eindringlicher: Ist es moralisch überhaupt noch vertretbar, lebende und fühlende Wesen zur Schau in Gefangenschaft zu halten? Zu dieser Frage äussert sich FFW-Präsidentin Vera Weber in der aktuellen Ausgabe des Journal Franz Weber.

Gewisse Zoos, gerade auch in der Schweiz, sind sich des wachsenden öffentlichen Unbehagens in Bezug auf das künstliche Dasein gefangener Tiere zunehmend bewusst. Sie nehmen das Umdenken einer immer besser informierten Öffentlichkeit wahr und müssen gestehen, dass der allgemeine Sinneswandel nach einer grundlegenden Reform des althergebrachten Zoo-Modelles ruft.

Wäre es nicht an der Zeit, unsere Beziehung zur «Institution Zoo» neu zu bewerten, selbst in der Schweiz? Eine grundlegende Umstrukturierung der Zoos ist ohnehin unvermeidlich. Warum also diesem Prozess nicht zusätzlich Schub verleihen? Wir haben eine Lösung: Unser Projekt ZOOXXI. Für Zoos, die des 21.Jahrhunderts würdig sind, im Dienst der Tiere und der Natur.

 

JFW-119-Final-Seite-03-Edito-DE.pdf