03.02.2016 – Basel braucht kein Ozeanium

Der Zoo Basel hat heute über den aktuellen Stand und die weiteren Planungsschritte für sein Ozeanium-Projekt orientiert. Die Fondation Franz Weber hält an ihrer Überzeugung fest, dass der Bau eines Ozeaniums in Basel ein unsinniges, verschwenderisches und ethisch fragwürdiges Projekt wäre.

Ein Team der Fondation Franz Weber (FFW) unter der Leitung von FFW-Meeresbiologin Monica Biondo war 2015 in Indonesien und hat die Zerstörung der Korallenriffe und die Auswirkungen auf die Meeresbewohner selbst dokumentiert. „Der Banggai-Kardinalfisch zum Beispiel: In der Schweiz einer der sechs beliebtesten marinen Zierfischarten. Es besteht die Gefahr, dass er durch die Überfischung für die Aquarienindustrie ausstirbt“, betont Monica Biondo.

Vor diesem Hintergrund ist es pikant, dass die Ozeanium-Projektleitung auf Anfragen nach einer konkreten Liste der zur Haltung vorgesehenen Arten ausweichend reagiert: Eine Artenliste sei noch nicht festgelegt. Monica Biondo reagiert verwundert auf diese Antwort: „Ohne zu wissen, welche Arten sie genau ausstellen wollen, können sie auch keine Becken planen.“ Zudem bleibe die Frage weiter offen, wo all die Meerestiere für das Ozeanium beschafft werden sollen.

Ethik, öffentliche Moral und Gesetzgebung sind heute in raschem Wandel. Sinnbildlich dafür steht beispielsweise der Beschluss der Schweiz 2012, den Import von Delfinen und Walartigen zu verbieten. Dies, nachdem mehrere Delfine im Delfinarium des Connyland in Lipperswil (TG) gestorben waren. „Immer restriktivere Vorschriften in der Tierhaltung sowie weitere Handelsbeschränkungen und Importverbote sind auch für andere Tiergruppen wahrscheinlich“, unterstreicht Vera Weber, Präsidentin der FFW. „Grossaquarien jedoch sind statische Einrichtungen, die kaum auf derartige Veränderungen reagieren können.“

Es entspricht der Tradition der Stadt Basel, Projekte umzusetzen, die in die Zukunft führen und nicht einen Rückschritt bedeuten. In diesem Sinn wird sich die Fondation Franz Weber weiterhin für einen Sinneswandel und für ganz konkrete Schritte hin zu echter Nachhaltigkeit und wirklichem Schutz der Meereswelt einsetzen.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter www.vision-nemo.org und www.ffw.ch/korallenfische.