05.11.2017 – Defekt in deutschem Tierpark tötet Haie

Zwei Schwarzspitzenhaie im Aquarium des Tierparks Bochum sterben durch einen technischen Defekt. Die Ursachen seien noch unklar. So etwas könnte im irrwitzigen Basler Ozeanium-Projekt natürlich niemals passieren, nicht wahr...

Im Bochumer Tierpark sind nach einem technischen Defekt zwei Haie und mehrere Korallenfische gestorben. Durch eine Störung der Filteranlagen sei es in der Nacht zum Freitag zu einer Beeinträchtigung der Wasserqualität gekommen, teilte der Tierpark am Samstag mit.

Nachdem der Defekt am Freitagmorgen festgestellt wurde, sei das Wasser sofort ausgewechselt worden, schreibt die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ). Die beiden Schwarzspitzen-Riffhaie Marina und Marius sowie mehrere Korallenfische seien zu diesem Zeitpunkt jedoch bereits tot gewesen. Sie seien innerhalb weniger Minuten eingegangen, erklärte der Tierpark in einer Mitteilung.

Die beiden Haie waren im April 2008 in den Tierpark gekommen, der seit über 20 Jahren Schwarzspitzen-Riffhaie hält. Die Tiere hätten eine große Rolle im Bereich der Zoo- und Museumspädagogik gespielt. Derzeit werde nach den Ursachen für den technischen Defekt gesucht. Eine Obduktion der Tiere soll zusätzlich Aufschluss geben.

Zum Artikel in der WAZ