06.07.2017 – «Was ist eigentlich los in dieser Stadt?»

Unterschlagung, Falschaussagen, Inkompetenz und weiteres. Die Vergehen des Basler Baudirektors Hans Peter Wessels wiegen schwer. Auch das Dossier «Ozeanium» unterliegt Wessels. Ein Leserbriefschreiber übt in der Basler Zeitung gerade auch deshalb massiv Kritik am Baudirektor.

Leserbrief im Wortlaut:

Da wird ein Magistrat mehrerer Vergehen überführt, wie mehrfacher Kompetenzüberschreitung, Unterschlagung, Falschaussagen und Inkompetenz, um nur diese wenigen Facts zu nennen. Das vernichtende Urteil des GPK-Berichts wird von der Basler Regierung zur Kenntnis genommen.

Trotzdem darf Hans Peter Wessels vorerst Vorsteher des Bau- und Verkehrsdepartements bleiben, und dies immer noch ohne im Besitz eines gültigen Führerscheins zu sein. Dies, obschon die Leserbriefseiten der Basler Zeitung und der Basellandschaftlichen Zeitung über Wessels Verfehlungen von Pamphleten und weiteren Klagekommentaren geradezu aus allen Nähten platzen. Dazu kommen noch all diejenigen, die keine Leserbriefe schreiben, und diejenigen, die ihrem Ärger verbal Luft machen. Was ist eigentlich los in dieser Stadt?

Zudem wurde das an der Heuwaage geplante Ozeanium und dessen Bebauungsplan vom Regierungsrat verabschiedet – zusätzlich seien Einsprachen dazu künftig abzuweisen, obschon die prominente Umwelt- und Tierschutzorganisation Fondation Franz Weber und Tausende deren Unterstützer dieses fragwürdige Projekt vehement verurteilen. Die Demokratie lässt grüssen.

Thomas Moeckel
Basel

070617-LB-BaZ-Kritik-Ozeanium-ua.pdf