10.05.2016 – Umstrittene Raubtier-Nummern zurück in Schweizer Zirkusmanegen

Dass in der Schweiz noch immer Wildtier-Nummern in Zirkussen geduldet werden, ist befremdlich! Wie lange bleibt dies noch so?

Wilde Tiere wie Affen, Elefanten, Grossbären, Giraffen, Nashörner und Flusspferde sollen nach dem Willen des Bundesrats künftig nicht mehr im Zirkus zur Schau gestellt werden. Das klingt gut. Und ist es auch! Doch mit dem Bundesrat ist hier leider nicht der Schweizer Bundesrat gemeint, sondern die Deutsche Länderkammer, die mit diesem Antrag Mitte März die Bundesregierung aufforderte, eine entsprechende Verordnung zu erarbeiten.

Nicht so in der Schweiz. Hier setzen in ihrem diesjährigen Programm beispielsweise der Zirkus Royal und der Zirkus Gasser Olympia auf Raubtier-Nummern. Dass dies hierzulande immer noch geduldet wird, ist befremdlich! Dabei hat sogar der Iran Wildtiere in Zirkussen verboten und reiht sich damit hinter Länder wie Peru, Bolivien, Griechenland, Niederlanden, Kolumbien, Slovenien, Paraguay und Zypern.

Dank der Arbeit der Fondation Franz Weber (FFW) hat auch die weitgehend autonome Provinz Katalonien in Spanien Wildtiere in Zirkussen verboten und verbannt möglicherweise schon bald Tiere überhaupt aus Zirkus-Darbietungen. Wann folgt also die Schweiz? Die FFW bleibt dran!

Lesen Sie hier:
- Beitrag Raubtiernummern Schweiz
- Antrag Wildtierverbot Zirkusse Deutschland
- Wildtierverbot Zirkusse Iran