15.07.2016 – Chinas Regierung will Fleischkonsum im Land halbieren

Der Terminator steht auf Tofu! Chinas Regierung ruft auf zum Fleischverzicht und will den Konsum im Land halbieren – dem Klima und der Volksgesundheit zuliebe. Helfen soll dabei auch Arnold Schwarzenegger.

Mindestens schräge Blicke bekommen viele in China, die beim gemeinsamen Abendessen fleischlos essen. Dabei gibt es eine jahrhundertealte Tradition vegetarischer Küche. Das ändert aber kaum etwas daran, dass der Anteil der Vegetarier im Land heute bei unter einem Prozent liegt. Die Schweiz erreicht den zehnfachen Wert.

Exzessiver Fleischkonsum ist auch für das Klima schlecht. Die Keji Ribao (Zeitung für Wissenschaft und Technik) hat in einer ihrer kürzlich erschienenen Ausgabe chinesische Umweltexperten zitiert, denen zufolge rund 15 Prozent der in China verursachten Treibhausgase in der Fleischindustrie entstehen.

Für das chinesische Gesundheitsministerium ist der Klimaschutz aber nur ein Nebenaspekt. Sie sorgt sich vor allem um die Volksgesundheit und die daraus resultierenden Kosten. Schon jetzt steht China vor einer Diabetes-Katastrophe. Die Zahl der Erwachsenen, die von der Stoffwechselkrankheit betroffen sind, hat sich innerhalb der vergangenen 30 Jahre mehr als verzehnfacht.

Die chinesische Regierung will verstärkt auf Aufklärung setzen und Kampagnen starten. Auch über die Einführung von Veggietagen an Schul- und Betriebskantinen wird in chinesischen Staatsmedien diskutiert. Dem chinesischen Gesundheitsministerium ist es zudem gelungen, Schauspieler Arnold Schwarzenegger und Filmregisseur James Cameron zu gewinnen. Sie werben bereits in Onlinevideos für den Fleischverzicht.

Die Fondation Franz Weber wirbt seit Jahrzehnten für eine fleischlose Lebensweise – zum Wohl von Tier, Mensch und Natur.

Quelle der Infos: Die Zeit

Der ganze Artikel zum Thema