19.11.2016 – Der Stierkampf ist noch scheusslicher...

... als gedacht. Oft vergessene Opfer der Corrida sind die Pferde.

Pferde werden bei Stierkämpfen von Reitern benutzt, um die Stiere mit Lanzen zu quälen. Die gepeinigten Stiere greifen darauf natürlich das Pferd an. Damit dieses nicht in Panik gerät, sind ihm die Augen verbunden und die Ohren mit Watte verstopft.

Und – weit schrecklicher noch – die Stimmbänder der Pferde werden durchschnitten, damit das Publikum nicht durch deren allfällige panische Schreie bei einem Stierangriff auf ihr Leiden aufmerksam wird!

Dies macht es noch unbegreiflicher, dass eine derart abartige Widerwärtigkeit unter dem Deckmantel der «Kultur» oder «Tradition» mitten in Europa und irgendwo sonst auf diesem Planeten geduldet wird.