20.11.2017 – Mehr als 1000 Fische sterben in Grossaquarium in Tokio

Fast alle Fische im grössten Tank eines Tokyoter Grossaquariums sind gestorben. Vermutete Ursache ist Sauerstoffmangel.

Tokios Sunshine Aquarium gab bekannt, 1235 Fische im grossen Sunshine Lagoon Tank seien über Nacht gestorben. Nur 6 Prozent der Fische im grossen Wasserbehälter hätten überlebt. Dies gab die China Morning Post bekannt.

Der Vorfall reiht sich in eine sich fortsetzende Kette von tödlichen Zwischenfällen Grossaquarien ein und ist nur ein weiterer Beweis, dass Grossaquarien für gefangene Meeresbewohner tödliche Fallen sind – wenn die Tiere überhaupt schon nur den strapaziösen Weg vom Wildfang bis ins Aquarium überleben. Deshalb darf in Basel keinesfalls ein Ozeanium gebaut werden.