27.05.2016 – Gute Nachricht: Die jungen Pappeln gedeihen!

Die neu gepflanzten Pappeln in der Allee vom Tägermoos am Seerhein zwischen Boden- und Untersee spriessen und wachsen! Mit ihrem frischen Frühlingsgrün sind sie ein Zeichen der Hoffnung. Sie wurden im Herbst anstelle von zuvor völlig unnötig gefällten grossen Pappeln gepflanzt. Die FFW hatte 2015 entscheidend dazu beugetragen, im Tägermoos Schlimmeres zu verhindern und die verbliebenen zwei Drittel der Allee vor dem kompletten Kahlschlag zu bewahren.

41 von 116 mächtigen Pappeln lagen schon am Boden, als der Alarm bei der Fondation Franz Weber (FFW) einging. Gefällt, obschon buchstäblich kerngesund! Die gesamte Allee im Tägermoos am Seerhein zwischen Boden- und Untersee bei Kreuzlingen im Kanton Thurgau sollte auf Weisung der Stadt Konstanz niedergemacht werden unter der komplett falschen Angabe, sämtliche Bäume seien krank!

Doch der undemokratische angeordnete Reisen-Frevel löste eine beispiellose Bürgerbewegung aus, und diese schaffte um 5 nach 12 gemeinsam mit der FFW die Rettung der noch stehenden Bäume. Ein von der FFW finanziertes Gutachten des Schweizer Baumsachverständigen Fabian Dietrich führte dazu, dass die Fällung der verbliebenen Bäume nicht nur einstweilig gestoppt, sondern schliesslich ganz abgeblasen wurde.

Mehr noch. Alle gefällten Bäume sind nun durch Jungpappeln ersetzt worden und die Allee wird sogar verlängert bis zur deutschen Grenze. So kann man doch heute dank des beherzten und konsequenten Einschreitens – auch der FFW – von einem Happy End sprechen.

Die ersten beiden Bilder der Galerie zeigen Jungpappeln 2016 im Frühlingsgrün. Die anderen Bilder zeigen die frisch gepflanzten Pappeln letzten Herbst kurz nach der Pflanzung, inkl. Begiessen durch Freiwillige. Bilder von Christel Thorbecke.

Lesen Sie die spannenden Beiträge zur dramatischen Allee-Rettungsaktion hier (Teil I), hier (Teil II) und hier (Teil III).