27.08.2015 – Event in Basel: Eintauchen in die Zukunft der Aquarien

Meer als ein Erlebnis! Vision NEMO, das multimediale und interaktive Fenster zum Ozean: Die tierfreundliche und nachhaltige Alternative zum geplanten Ozeanium. Am 27. August 2015 zeigt die Fondation Franz Weber im Unternehmen Mitte in Basel auf, warum herkömmliche Grossaquarien keine Zukunft haben.

Das geplante Ozeanium in Basel baut auf ein Konzept aus dem vorletzten Jahrhundert: Meerestiere einfangen und hinter Glasvitrinen stecken zur Besichtigung. Dies ist nicht nur rückständig, sondern auch ein ökologischer Widersinn, verbunden mit sehr viel Tierleid. Grossaquarien verschlingen enorm viel Energie und andere Ressourcen. Schlimmer noch: Der Grossteil in solchen Aquarien zur Schau gestellter Meerestiere und Korallen wird der freien Natur entrissen.

Ein Raubbau sondergleichen mit verheerenden Folgen für die betroffenen Tierarten und die empfindlichen Ökosysteme, in denen sie leben: die Korallenriffe. Nur ein Dutzend der kommerziell genutzten Korallenfische lassen sich züchten. Bis zu 80 Prozent der Korallenfische sterben auf dem Weg zum Aquarium.

Dabei gibt es eine zeitgemässe, visionäre und zukunftsgerichtete Alternative: Vision NEMO, das multimediale und interaktive Fenster zum Ozean der Fondation Franz Weber (FFW). Anstatt die Ozeane ihrer Bewohner zu berauben und den Menschen eingesperrte Tiere zu präsentieren, wollen wir modernste Technologien nutzen, um die Meerestiere so zu zeigen, wie sie wirklich leben: frei und ungestört in ihrem natürlichen Lebensraum. So wirklichkeitsnah, als würden die Besucher mit den Fischen im Meer schwimmen.

Mit Vision NEMO könnte Basel weltweiter Pionier im Schutz der Meere werden. Aktiv, interaktiv, zukunftsgerichtet, nachhaltig, für alle Generationen. «Es ist Zeit zum Umdenken; Zeit für die Verwirklichung des ersten multimedialen und interaktiven Aquariums», sagt Vera Weber, Präsidentin der Fondation Franz Weber: «Durch modernste Film-, Übertragungs- und Animationstechnik gehen wir – in Basel – in die Ozeane und beobachten sie in ihrer vollen, natürlichen Pracht!»

Ozeanium oder Vision NEMO - welche Variante ist besser für Basel? Wir gehen der Frage auf den Grund. Monica Biondo, Meeresbiologin und Expertin für Korallenfische, Prof. Markus Wild, Philosoph und Tierethiker, sowie Peter Lehmann, Leiter der sanu future learning ag und Experte für nachhaltige Bildung werden ihre Standpunkte präsentieren. Zudem spricht Tony Christopher, CEO und Gründer von Landmark Entertainment aus Pasadena, Kalifornien über die Möglichkeiten und die Zukunft der virtuellen Realität im Bildungs- und Erlebnisbereich. Im Anschluss freuen wir uns auf Fragen und eine spannende Diskussion.

Der öffentliche Anlass (Eintritt frei) findet am Donnerstag, den 27. August 2015 um 19:00 Uhr im Unternehmen Mitte an der Gerbergasse 30 in Basel statt.

Siehe auch: www.vision-nemo.org