30.05.2016 – Porträt des Hornkuh-Rebells

Intimes Poträt und sehenswertes Video von Armin Capaul in der NZZ. Der Kleinbauer hat im Alleingang geschafft, was ihm niemand zutraute: Seine Hornkuh-Initiative ist mit mehr als 120'000 beglaubigten Unterschriften zustande gekommen. Unterstützt hat ihn ideell dabei auch die Fondation Franz Weber.

«Ich bin Bauer, nicht Landwirt», sagt Armin Capaul. «Ein Bauer ist dankbar für das, was ihm die Natur schenkt. Ein Landwirt hingegen kalkuliert, wie ihm Land und Tiere möglichst viel Ertrag abwerfen.»

Er scheint ein Relikt aus vergangenen Zeiten. Nun hat er dem bäuerlichen Establishment den Kampf angesagt – mit Rückenwind aus dem Volk. Denn eine Kuh ohne Horn sei keine richtige Kuh, findet er.

Mit seiner Hornkuh-Initiative, die eine finanzielle Unterstützung für Bauern fordert, die ihren Kühen und Ziegen die Hörner nicht ausbrennen, hat Armin Capaul – ideell unterstützt auch von der Fondation Franz Weber – einen Coup gelandet.

Artikel und Video