Zoo XXI

Die Haltung von Wildtieren in Zoos wird nie vollkommen artgerecht sein können. Können wir dies mit unserem moralischen Gewissen vereinbaren? Aus unserer Sicht ist ein Paradigmenwechsel dringend notwendig.

Tierschutzbestimmungen und unsere ethischen Vorstellungen über Tiere und ihre Haltung haben sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Heute wird die traditionelle Institution Zoo wegen ihres veralteten Modells immer häufiger kritisiert. Grössere Gehege und eine tiergerechtere Gestaltung der Lebensräume haben zwar in Vergangenheit für eine Verbesserung der Tierhaltung in Zoos gesorgt, jedoch wird dabei das ethische Grundproblem – die Gefangenhaltung von Wildtieren – nicht gelöst. 

Die Kampagne Zoo XXI der Fondation Franz Weber (FFW) will dieses Dilemma lösen. Es gilt, von der Denkweise des 19. Jahrhunderts, der „Nutzung“ der Tiere wegzukommen, hin zu einem „Nutzen“ für die Tiere. Eine Schliessung der bestehenden Zoos ist dabei aus Sicht der FFW nicht der richtige Weg. Jeder Zoo, der geschlossen wird, kann nicht mehr umgenutzt werden. Die heutigen Zoos müssen jedoch radikal geändert werden, um in Zukunft dem Tierwohl zu nutzen: Sie werden zu einem Ort von Schutz und Pflege, der Regeneration von verletzten, beschlagnahmten und ausgesetzten Tieren. Diejenigen Tiere, denen kein artgerechtes Leben im Zoo garantiert werden kann, werden in Schutzgebiete gebracht oder ausgewildert. Längerfristig werden die Zoos nur noch verletzte, beschlagnahmte oder misshandelte Wildtiere sowie einheimische Arten in Schutz- und Auswilderungsprogrammen halten. Im Zentrum steht zudem die Umweltbildung; nicht mehr nur die Informationen über verschiedenen Tierarten, sondern auch das Tier als Individuum stehen in Zukunft im Mittelpunkt der Lehre des Zoos. Ein empathisches Modell, das die konkreten Bedürfnisse und Interessen der Tiere berücksichtigt.

Am 7. Mai 2015 präsentierte die Fondation Franz Weber die Kampagne Zoo XXI in Barcelona. Und bereits kurz darauf konnte ein erster Erfolg verzeichnet werden: Der Zoo Bioparque Convivencia Pachuca in Mexiko gibt bekannt, dass er sich dem Programm Zoo XXI anschliesst und somit zum ersten Zoo XXI der Welt wird!

Um vertiefte Informationen und Impressionen zum Zoo XXI zu erhalten, finden Sie hier zwei Artikel aus verschiedenen Ausgaben des Journal Franz Weber (JFW):

JFW112_2015_ZooXXI_DE_Zukunft
JFW109_2014_ZooXXI_DE_Auslaufmodelle

Mehr Informationen über den Zoo XXI

Aktuelles

01.01.2018 – Alles Gute im neuen Jahr!
08.12.2017 – Zoo Basel misst nicht für alle Tiere mit gleichen Ellen
20.11.2017 – Das neue Journal Franz Weber ist online!
14.11.2017 – Barcelona, bitte führt den ZOOXXI ein!
04.10.2017 – Für die Fondation Franz Weber ist jeden Tag Welttiertag

ALLE ZEIGEN