14.10.2014 – Barcelona erhält den Prix Fondation Franz Weber für ihre Tierschutzpolitik

Die Feierlichkeiten fanden unter dem Vorsitz des Bürgermeisters von Barcelona, Xavier Trías statt. Im Saal «Marias‘ Hundert» versammelten sich am 14. Oktober Professoren, gewählte Politiker, Mitglieder von Berufsschulen, Tierschützer wie auch der Schweizer Konsul. In ihrem Beisein erhielt die Stadt Barcelona einen wohlverdienten Preis: den «Prix Fondation Franz Weber 2014» für ihre Tierschutzpolitik.

«Für Barcelona ist es eine grosse Ehre, dass eine so renommierte Organisation wie die Fondation Franz Weber Jahre des Einsatzes für die Umsetzung unserer Tierschutzpolitik würdigt», sagte Xavier Trías. «In Barcelona sind die Tiere vollwertige Bürger, und darauf wir sind stolz», erklärte der Bürgermeister der schönen Stadt, die von Stiftungspräsidentin Vera Weber als «prickelnd und spannend» beschrieben wird, «als Ort, wo sich der Wertewandel in der Tierschutzpolitik spiegelt».

In einer bewegenden Rede bekräftigte die Präsidentin der Fondation Franz Weber, dass der Preis als «Anerkennung für das Erreichte» gedacht sei und gleichzeitig als «Ermutigung, Inspiration und Motivation, weitere Taten folgen zu lassen, auch um andere Städte zu Reflexion und Handeln anzuspornen».

Besonders hob die Fondation Franz Weber die Bemühungen von Barcelonas Behörden hervor für ein achtungsvolles Zusammenleben mit den Tieren, die Schaffung von mehrsprachigen vegetarischen Führern, die Förderung der Adoption von Hunden und Katzen, sowie die Einrichtung von Organen wie dem Tierschutzbüro oder dem städtischen Rat für Zusammenleben und Tierschutz. Auch Privatinitiativen mit weltweitem Pioniercharakter wurden hervorgehoben.

http://www.eldiario.es/caballodenietzsche/Barcelona-Fondation-Politicas-Publicas-Proteccion_6_313978642.html