Berater und Experten

Bei jeder Kampagne stehen der Fondation Franz Weber (FFW) Berater mit wertvollem Expertenwissen zur Seite.

Hedia Baccar
Beraterin im Bereich Wildtiere im Rahmen der CITES und Ansprechpartnerin der FFW bei der Koalition für Elefanten in Afrika


Umweltschutzexpertin und Fachfrau für vom Aussterben bedrohte Arten.

Hedia Baccar verfügt über eine langjährige Erfahrung in den Bereichen Umweltschutz und internationale Beziehungen. Sie hat Tunesien bei vielen Verhandlungen zu Umweltabkommen, multilateralen Umweltvereinbarungen und Aktionsplänen vertreten. Außerdem vertritt sie ihr Land als Delegationschefin bei der CITES.

Als langjähriges Mitglied des IFAW (internationaler Tierschutzfonds) ist Hedia Baccar 2014 der Fondation Franz Weber beigetreten. Sie arbeitet aktiv am Elefantenschutz in Afrika.


Patricia Awori
Beraterin im Bereich Elefantenschutz


Pat ist in Nairobi geboren und hat ein abgeschlossenes B.A. Studium in Internationalen Beziehungen mit Nebenfach Verhaltenswissenschaften in der Tasche.

Sie ist Direktorin des Pan-African Wildlife Conservation Network, Gründerin und Vorsitzende des Kenya Elephant Forum und Mitglied der East African Wildlife Society. Ausserdem hat sie beim Aufbau der African Elephant Coalition und des Kenya Elephant Forum – zwei einflussreichen Interessensgruppen in der Elefantenschutzkampagne – mitgewirkt.

Als Expertin für den Schutz von wild lebenden Tieren, insbesondere von Elefanten, berät Pat die Fondation Franz Weber bei ihrer Arbeit im Bereich Elefantenschutz. Ihr grosser Erfahrungsschatz ist für die Stiftung von unschätzbarem Wert.


Rosalind Reeve
Leitende Rechtsberaterin der Fondation Franz Weber für CITES und den Schutz der afrikanischen Elefanten


Rosalind Reeve, die aus Großbritannien stammt, ist Juristin, Aktivistin und politische Strategin für Umweltschutz. Ihr 27jähriger Erfahrungsschatz reicht von Untersuchungen des illegalen Handels mit Wildtieren in Afrika und Asien vor Ort bis hin zur Einflussnahme auf die internationale Umweltpolitik und internationales Umweltrecht durch ihr aktives Engagement für CITES und andere internationale Umweltabkommen. Seit 1988, als ihre Arbeit sie nach Kenia und Tansania führte, wo sie sich selbst ein Bild von den Folgen der grassierenden Wilderei und des Tierhandel mit afrikanischen Elefanten machen konnte, leitet sie Kampagnen zum Schutz der Elefanten vor Elfenbeinhandel. Rosalind Reeve ist auch in der Klima- und Forstpolitik aktiv und stand während der letzten sechs Jahre an der Spitze der Kampagne zum Stopp der Entwaldung durch aktive Massnahmen im Rahmen der UN-Klimakonvention.   

Dr. Reeve ist die Autorin des Buchs „Policing International Trade in Endangered Species: the CITES Treaty and Compliance“. Sie erwarb ihren juristischen Hochschulabschluss in Umweltrecht an der „School of Oriental and African Studies“ der Universität London und promovierte in Biochemie am University College London.


Rémy Ledauphin
Berater Management von Schutzgebieten und Wildtieren


Rémy ist ausgebildeter Ökologe und Geograph, französischer Herkunft. Seit fast 20 Jahren arbeitet er für die Erhaltung der afrikanischen Tierwelt.

Er hat in verschiedenen Schutzgebieten und auf verschiedenen Naturschutzprogrammen in Mittel- und Westafrika gearbeitet. Zu seinen Erfolgen zählen Beratungsaufträge in Afrika in den Bereichen: Management und Co-Management von Schutzgebieten und Randgebieten, Community Management von natürlichen Ressourcen und Schutzgebieten, Konflikt Mensch-Tier, Umweltbildung, Umweltüberwachung und Ökotourismus. Der Kampf gegen die Wilderei ist sein Spezialthema.




Zurück