Franz Weber

„Wenn alle Stricke reissen, wenn alles vergeblich scheint, wenn man verzweifeln möchte über die Zerstörung der Natur und das Elend der gequälten und verfolgten Tiere, dann kann man sich immer noch an die Fondation Franz Weber wenden“. - Franz Weber

Franz Weber wird am 27. Juli 1927 in Basel geboren. Nach einer kaufmännischen Ausbildung beschliesst er 1949, nach Paris zu gehen, um das Leben eines Dichters und Schriftstellers zu führen und an der Sorbonne zu studieren. Er entscheidet sich für eine Karriere als Journalist.

Zunächst widmet er sich dieser Laufbahn. 1958 gründet er mit der Dichterin und Romanschriftstellerin Simone Chevallier die Literaturzeitschrift „La Voix des Poètes“. Er bereist die Welt als Reporter für grosse deutsche und schweizerische Wochenzeitungen.
 

1965, in einer Zeit, als der Gedanke des „Umweltschutzes“ der Öffentlichkeit noch weitgehend unbekannt ist, lanciert Franz Weber seine erste Umweltschutzkampagne. Die Aktion ist ein Erfolg: es gelingt ihm, ein gigantisches städtebauliches Projekt in der herrlichen Landschaft von Surlej im Oberengadin zu vereiteln und einen umfassenderen Schutz dieser Region durchzusetzen. Einige Jahre später, im Februar 1972, erreicht ihn ein Hilferuf zur Rettung des Weingebiets von Lavaux am Ufer des Genfersees. Noch im selben Jahr gründet er die Vereinigung „Sauver Lavaux“ (Rettet das Lavaux), alarmiert die schweizerische und die internationale Öffentlichkeit, lanciert eine Volksinitiative und erreicht, dass der Schutz des Gebiets in der Verfassung des Kantons Waadt verankert wird.

Franz Weber, den unablässig neue Hilferufe erreichen, gibt 1974 den „normalen“ Journalismus auf und widmet sich ganz dem Natur- und Tierschutz. Er verlässt Paris und lässt sich in Montreux nieder, wo er heiratet und eine Familie gründet. 1974 wird seine Tochter Vera geboren.

Im Mai 1975 gründet Franz Weber die Fondation Franz Weber (FFW), deren er heute Ehrenpräsident ist. Franz Weber und seine Stiftung haben seit den 1970er Jahren über 100 Kampagnen zum Schutz der Tiere und der Umwelt in der Schweiz und der gesamten Welt durchgeführt.

 

„Wir müssen unserer Jugend, unseren Nachfahren etwas hinterlassen“.

Franz Weber

 

Auszeichnungen

1977      Annabelle Mutpreis

1978      Deutscher Naturschutzpreis

1979      Deutsche Umweltmedaille

1981      Europapreis für Landespflege

1986      Hans-Adalbert-Schweigart-Medaille

1997      Ehrenbürger von Delphi

2004      Orden des Heiligen Sava (der höchste von der Orthodoxen Kirche verliehene Orden)

2007      Tierwelt-Preis für sein Lebenswerk

2010      Ehrenmitgliedschaft bei Pro Natura (Schweiz)