20.06.2017 – ORF-Sendung über das Geschäft mit Korallenfischen

Millionen Zierfische werden jedes Jahr aus den Meeren gefangen zur Haltung in Aquarien. Kaum bekannt ist, welches Leid dahinter steckt. Hier eine ORF-Sendung zum Engagement der FFW gegen die zynische Aquarien-Industrie.

Wortlaut der Einleitung zum ORF-Beitrag:

Aquarienfische sind zahlenmässig die häufigsten «Haustiere». Jedes Jahr werden Millionen Zierfische aus den Meeren gefangen, um die Nachfrage zu stillen. Bunte Meeresfische mit ihren faszinierenden Mustern begeistern. Kaum bekannt ist, welches Leid dahinter steckt. 99 Prozent der Zierfische sind nicht gezüchtet, sondern Wildfänge. Das kann eine Tierart zum Aussterben bringen.

Ein Beispiel ist der indonesische Banggai-Kardinalfisch. Dazu kommt, dass der größte Teil der Meeresaquarienfische auf dem Weg vom Fang bis ins Aquarium stirbt. Derzeit plant der Basler Zoo das "Ozeanium", ein Riesen-Aquarium mit Hunderttausenden von Meeresfischen. Auch in Sinsheim bei Heidelberg ist ein gigantisches Aquarium geplant. Die Initiatoren kümmern sich nicht um die Kritik.