28.08.15 – Tages Woche: Ginge das alles nicht auch virtuell?

Virtueller, multimedialer und interaktiver Meerespark statt Ozeanium: Mit Unterstützung des prominenten amerikanischen Unternehmers für virtuelle Gestaltung in Themenparks, Tony Christopher, hat die Fondation Franz Weber (FFW) ihr Projekt «Vision NEMO» vorgestellt.

Die Basler Tages Woche berichtet ausführlich über den Anlass der FFW, der am Donnerstag, 27. August im Unternehmen Mitte in Basel stattfand. Im Beitrag wird auch der Philosoph und Tierethiker Markus Wild zitiert.

Das Argument, dem Projekt Vision NEMO mangle es an Authentizität, wollte der Philosoph und Tierethiker Markus Wild nicht gelten lassen: «Wie künstlich ist es denn, ein Meeresaquarium einzurichten?», fragte er. Dies zeige sich schon im Slogan «Basel liegt am Meer», mit dem der Zolli für sein Projekt wirkt. «Johann Peter Hebel hätte darüber nicht schlecht gestaunt.»

Auch handle es sich beim Ozeanium nicht um eine Innovation, als die es verkauft werde, kritisierte Wild weiter. Denn immer weniger Leute wollten durch eingesperrte Tiere unterhalten werden. Ausserdem sei der Zoo «noch immer den Beweis schuldig, dass er zur Bildung und zum Naturschutz beiträgt.»

Lesen Sie hier den ganzen Beitrag der Tages Woche