27.09.2017
Vera Weber

«Land unter für das Ozeanium»

Eigentlich haben die Baselbieter Stimmberechtigten am vergangenen Wochenende über die Tramverbindung Margarethenstich abgestimmt. Aber mit ihrem Nein haben sie auch das geplante «Ozeanium» in Platznot gebracht.

Die Ablehnung des Margarethenstichs bringt das Basler Ozeanium-Projekt in Platznot. Die Tramschlaufe auf der Heuwaage kann nicht wie geplant aufgehoben werden.

Dort wo das Ozeanium eigentlich geplant ist, nämlich auf der Heuwaage, wird es nur schwierig hinkommen. Denn die Verlegung der Tramschleife und damit der nötige Raum für das «Ozeanium», wie sie der Margarethenstich ermöglich hätte, ist vom Tisch.

Was nun? Wird der Basler Zoo als Initiant des geplanten «Ozeaniums» eine neue Variante präsentieren? Oder ist jetzt die Zeit gekommen, dieses unsinnige Vorhaben zu beerdigen?

Dies ist ein Wink des Schicksals an die Initianten und Planer des «Ozeanium»! Ohne Gesichtsverlust können sie dieses umweltschädigende Projekt nun beerdigen. Zum Schutz der Ozeane und der Meerestiere.