Die Problematik

Seit Jahrhunderten stellen Zoos Tiere zur Schau. Selbst Menschen wurden bis Mitte des 20. Jahrhunderts ausgestellt. «Andersartigkeit», «Exotik» und «Spektakel» lockte die Menschen an.

Mit veränderten Gesellschaftswerten wuchs der moralische Druck auf die Zoos. Diese reagierten mit vergrösserten Gehegen und der Beteuerung, «Bildung» und «Sensibilisierung» zu vermitteln, sowie sich an «Artenschutz» und «Lebensraumschutz» zu beteiligen.

Doch Zoos sind kommerzielle Institutionen geblieben, die sehr wenig für Bildung, Arterhaltung und Lebensraumschutz tun. Im Gegenteil: Wildfänge für Zoos und Aquarien schädigen weiterhin die Natur und Tierwelt. Und allein in Europa töten Zoos Jahr für Jahr rund 5000 «überschüssig» geborene Tiere.

Unser Projekt

Als Reaktion haben wir das Projekt «ZOOXXI» ins Leben gerufen. Tier- und Umweltschützer im Umfeld der Fondation Franz Weber (FFW) sowie etwa 40 Professoren aus Fachrichtungen wie Biologie, Tiermedizin, Ethik, Wirtschaft, Kommunikation und Recht arbeiten daran. Zunächst erfolgt eine 360°-Analyse der Zoos aus allen Blickwinkeln, um Ergebnisse und Leitfäden zu erarbeiten.

Tötungen, überfüllte Käfige und das damit verbundene Tierleid soll der Vergangenheit angehören. Tierparks sollen nicht geschlossen, unter dem Konzept von «ZOOXXI» aber völlig umgestaltet werden. Dazu gehört ein echter Bildungs- und Forschungsauftrag, immer den Tier-, Arten- und Lebensraumschutz vor Augen.

Gehalten werden nur noch einheimische Tiere. Und auch diese nur im Rahmen von Arterhaltungsprojekten. Ansonsten sollen ZOOXXI-Anlagen der Pflege von beschlagnahmten und verletzten Tieren dienen, bis ein besserer Lebensort für sie gefunden ist.

Unsere Ziele

  • Bewahrung natürlicher Lebensräume
  • Artenschutz innerhalb der natürlichen Lebensräume
  • Vermittlung von Mitgefühl für die Tiere als Bildungsauftrag
  • Schaffung von wissenschaftlicher Expertise mit dem Ziel des Naturschutzes
  • Eindämmung der Geburten von «überschüssigen» Tieren in Zoos

Zahlen und Fakten

* * *

0 stellt
ein Wanderzirkus in Aarau noch Menschen aus
0 ZOOXXI
wird in Barcelona erstmals als Konzept der Öffentlichkeit vorgestellt
0 Tiere
werden jedes Jahr allein in europäischen Zoo's als "überzählig" getötet