Februar 1972

Kampf gegen die Landschaftszerstörung durch Autobahn-Projekte

Anfangs der 70er-Jahre des letzten Jahrhunderts nimmt Franz Weber, aus allen Landesteilen um Rettung vor zerstörerischen Autobahnabschnitten angerufen, die Streckenführung des sich in Planung oder bereits im Bau befindenden Schweizer Autobahnnetzes ins Visier. Mit Aufsehen erregenden Aktionen und erfolgreichen kantonalen Initiativen rettet er unter anderem: das legendäre Lausanne-Ouchy mit seinen herrlichen Gärten am Genfersee, indem er den falsch geplanten Autobahnzubringer «la bretelle de la Perraudettaz» verhindert… rettet er das kostbare Simmental, indem er die geplante Simmental-Rawyl-Autobahn verhindert… rettet er das rechte Sempacherseeufer vor der Verwüstung durch die N2 zwischen Sempach und Sursee, indem er die Untertunnelung des idyllischen Dorfes Eich und der lieblichen Bucht von Maria Zell erreicht.