23.08.2019
Fondation Franz Weber

Medienmitteilung: CITES-CoP18 verpasst die Chance, die Elefanten nachhaltig zu schützen: Hauptschuldig ist die EU

Die Abstimmungsergebnisse des Tages über das Schicksal der Elefanten hinterlassen einen bitteren Nachgeschmack. Die Vorstösse, welche die Wiedereröffnung des internationalen Elfenbeinhandels verlangten, wurden von den Vertragsparteien des internationalen Übereinkommens zum Glück weitgehend abgelehnt. Doch die CoP18 hat sich dem von ihr erwarteten Schritt, allen afrikanischen Elefanten absoluten Schutz zu gewähren, verweigert, – entgegen dem Wunsch der grossen Mehrheit der Länder, in denen die Art lebt.

GENF – Das EU-Votum, welches 28 Länderstimmen beinhaltet, war gravierend und besiegelte damit das Abstimmungsresultat. Als einziges Argument für ihre Haltung gegen einen besseren Elefantenschutz gab die EU an, dass die Verbreitungsländer der Art selber gegen einen höheren Schutz seien. Eine absolute Fehlinformation, denn der betreffende Vorstoss wurde im Namen von Ländern vorgelegt, die unter sich 70% des Lebensraums der Elefanten repräsentieren.

Der Vorsitzende des CoP18-Ausschusses, in dem die Debatten um den Elefanten tobten, kam der von ihm erwarteten Unparteilichkeit nicht nach, und erteilte vor allem den Ländern des südlichen Afrikas das Wort, die den Elfenbeinhandel befürworten. Der Vorstoss der Koalition für den afrikanischen Elefanten (AEC), welcher den vollständigen Schutz ihrer Elefanten verlangte, wurde hingegen in lediglich 20 Minuten abgehandelt. Es ist erschreckend, dass sich die CITES-Vertragsstaaten in keiner Weise die Mühe gemacht haben, der Diskussion um das Überleben der afrikanischen Elefanten die Bedeutung zu geben, die sie verdient.

Die Fondation Franz Weber wird die kommenden Tage der CITES-Vertragsstaatenkonferenz, die oftmals überraschende Wendungen beinhaltet, weiterhin genau verfolgen. Noch bis zum 28. August tagen die Vertragsparteien in Genf. Bis zum Ende der CoP18 ist noch nichts in Stein gemeisselt! Insbesondere die Debatte um den Export von lebenden Elefanten – insbesondere von Elefantenbabys – dürfte möglicherweise noch nicht beendet sein, denn das am Dienstag, 18. August, erzielte historische Resultat für den Elefantenschutz schlägt in Genf weiterhin hohe Wellen.

Zusätzliche Informationen
Projektseite – Kein Handel mit bedrohten Arten!
Infoflyer CITES Proposals Elefanten: englisch, französisch