24.06.2021
Fondation Franz Weber

Ausbau des Flugplatzareals in Dübendorf: Gefahr für Natur und Landschaft

Auf dem Flugplatz Dübendorf sind emsige Arealentwickler aktiv. Bestehende Bauten werden umgenutzt, Zäune werden verlegt, provisorische Hangars werden errichtet und neue Zufahrtsstrassen geplant. Und dies Alles in der Landwirtschaftszone, wo ein striktes Bauverbot gilt.

Die Geschichte: Die schleichende Zerstörung einer einmaligen Natur- und Kulturinsel im Glattal ist schon länger im Gang. Skrupellose Projektentwickler und Bauherren scheuen keine Mühe, die wertvolle Landwirtschaftszone mitten im Grünen durch tristes Grau zu ersetzen.

Der Schaden: Natur und Biodiversität, Grundwasserstrom und Trinkwasserreserve sowie Ortsbild und Kulturerbe sind zu wertvoll, um der Spekulation durch Arealentwickler und Investoren geopfert zu werden. Wie schon andernorts würde auch hier ein irreparabler Schaden angerichtet.

Unsere Aktion: Die Fondation Franz Weber ist nicht bereit, dieses Geschehen tatenlos hinzunehmen und sie hat sich im Frühjahr 2021 in den Ablauf eingeschaltet. Sie engagiert sich für die ungeschmälerte Erhaltung von Natur und Landschaft. Sie setzt sich ein für den Schutz der Grund- und Trinkwasservorkommen. Sie unterstützt die Naturfreunde, die sich dem Tierwohl zuliebe für die Entfernung des NATO-Zaunes einsetzen. Und nicht zuletzt macht sie sich auch stark für die Erhaltung dieses einmaligen aviatischen Kulturerbes als Ensemble für unsere Nachfahren. Die Losung ist darum klar formuliert: Hände weg vom Areal in Dübendorf!