21.08.2019
Fondation Franz Weber

Medienmitteilung: Erfolgreiche Anträge der Koalition für den afrikanischen Elefanten fördern den Schutz der Elefanten

Die heutige CITES CoP18 befasste sich mit zwei wichtigen Fragen in Bezug auf den Afrikanischen Elefanten: Die Verwaltung der offiziellen Elfenbeinbestände, die für die betroffenen Länder eine erhebliche Sicherheits- und Finanzbelastung darstellen, sowie die nationalen Elfenbeinmärkte. Die Fondation Franz Weber gratuliert der Koalition für den afrikanischen Elefanten – eine Allianz von 32 afrikanischen Ländern – für die heute erzielten klaren Fortschritte für einen besseren Schutz der Elefanten.

GENF – Die Koalition hat die Bedeutung klarer Richtlinien für die Bewirtschaftung der nationalen Elfenbeinbestände sowie genauer und regelmässiger Informationen zum Umfang der Bestände auf der ganzen Welt hervorgehoben. Diese sind zentral um festzustellen, ob Diebstähle vorliegen, und ob das gestohlene Elfenbein anschliessend illegal auf dem Markt gehandelt wird. Ohne aktuelle Informationen ist es in der Tat sehr schwierig zu bestimmen, woher das illegale Elfenbein stammt, und wie dagegen vorzugehen ist. Die Konferenz der Vertragsparteien des internationalen Übereinkommens über den Handel mit vom Aussterben bedrohten Tier- und Pflanzenarten (CITES) hat die Argumente der AEC berücksichtigt, und fordert neu eine regelmässige Berichterstattung an die CITES über die Grösse und Bewegungen der Elfenbeinbestände. Ein echter Schritt vorwärts für die Koalition und die Elefanten!

Die CITES CoP18 befasste sich zudem mit der heiklen Frage der nationalen Elfenbeinmärkte –  die grössten zwei sind Japan und die EU. Die ‚legalen‘ nationalen Märkte haben direkten Einfluss auf das Ausmass der Wilderei und den illegalen Elfenbeinhandel. Die heute von den CITES-Parteien getroffenen Entscheide halten den Druck auf die nach wie vor offenen nationalen Elfenbeinmärkte aufrecht, mit der Hoffnung, dass diese in naher Zukunft definitiv geschlossen werden. Die EU hat heute bereits angekündigt, ihren Markt weiter einzuschränken – eine sehr gute Nachricht.

Morgen wird die CoP18 über das Schicksal des Afrikanischen Elefanten entscheiden:
Der Antrag der AEC für den vollumfänglichen Schutz aller afrikanischen Elefanten wird morgen Zentrum der Debatte sein, ebenso wie gegenteilige Anträge derjenigen südafrikanischen Länder, die den Elfenbeinhandel wieder eröffnen und den Schutz der Elefanten weiter schwächen wollen.

Während der morgigen Verhandlungen wird die Spannung in Genf ihren Höhepunkt erreichen. Die Fondation Franz Weber fordert die CITES-Mitgliedsstaaten auf, alle Elefanten in den CITES-Anhang I aufzunehmen. Die einzig vernünftige Entscheidung!

 

Zusätzliche Informationen
Projektseite – Kein Handel mit bedrohten Arten!
Infoflyer CITES Proposals Elefanten: englisch, französisch