11.04.2022
Fondation Franz Weber

Medienmitteilung: Ständerätliche Kommission gegen Importverbot von Qualpelzen

Die ständerätliche Kommission für Wissenschaft, Bildung und Kultur (WBK-S) stimmte am Freitag, 8. April 2022 mit 8 zu 4 Stimmen gegen ein Importverbot von tierquälerisch erzeugten Pelzprodukten. Die Fondation Franz Weber (FFW) ist enttäuscht über diesen Entscheid.

Der Ständerat wird nun voraussichtlich in der kommenden Sommersession definitiv über das Anliegen befinden. Die Fondation Franz Weber ruft den Ständerat dazu auf, dem Nationalrat zu folgen, welcher einem Importverbot von tierquälerisch erzeugten Pelzprodukten in Wintersession 2021 mit einer überwiegenden Mehrheit von 144 Stimmen zustimmte.

Die FFW kämpft schon seit Jahren zusammen mit diversen anderen Tierschutzorganisationen für ein Importverbot von Pelzprodukten. Ausserdem setzte sich die FFW seit Mitte der Siebzigerjahre an vorderster Front für ein Ende der qualvollen Robbenjagd in Kanada ein. Dank diesem unermüdlichen Engagement trat in der Schweiz 2017, nach jahrelangem, mühevollem Ringen, ein Import- und Handelsverbot für Robbenprodukte in Kraft.

Immer mehr Länder und Städte verbieten Pelzfarmen sowie die Produktion von Pelzprodukten oder erlassen komplette Verkaufsverbote (vollständige Liste). Doch die Schweiz, das Land mit dem immer wieder gerne zitierten «strengsten Tierschutzgesetz der Welt», blieb bisher Nachzüglerin und enthielt sich jeglicher Schritte. Sie tat dies, obwohl ähnliche Verbote für Katzen-, Hunde- und Robbenfelle bereits in Kraft sind.

Zurzeit steht den Qualen der Pelztiere lediglich eine zahnlose Deklarationspflicht gegenüber: Seit ihrer Einführung 2014 weist ein Grossteil der vom Bund kontrollierten Geschäfte Pelze falsch, ungenügend oder überhaupt nicht aus und daran ändert auch die Teilrevision von 2020 nichts.

«Ich hoffe sehr, dass der Ständerat die Zeichen der Zeit erkennt und dem Import von tierquälerisch erzeugten Pelzprodukten in die Schweiz endlich einen Riegel vorschiebt», sagt Vera Weber, Präsi-dentin der FFW.

Nur ein striktes Pelzimportverbot wird verhindern können, dass tierquälerisch erzeugte Pelzprodukte weiter ihren Weg in Schweizer Läden finden.