27.11.2019
Rebekka Gammenthaler

Zehn Braunbären aus ehemaligem Zoo gerettet und in Schutzgebiet umgesiedelt

Nach mehr als zwei Jahren Arbeit konnte die Fondation Franz Weber (FFW) in Zusammenarbeit mit der Organisation Enfoque Animal und der Regierung von Mendoza (Argentinien) erreichen, dass in der vergangenen Woche die letzten zehn Braunbären aus dem Ecoparque Mendoza in das «Wild Animal Sanctuary», ein Schutzgebiet in Keenesburg, Colorado (USA), umgesiedelt werden konnten.

Die Regierung von Mendoza hat Anfang 2016 beschlossen, den Zoo von Mendoza grundlegend umzugestalten in einen Ökopark (ein sog. «Ecoparque»). Der Umbau erfolgt nach einem neuen Konzept, bei dem das Tier nicht mehr für den Menschen zur Schau gestellt wird, sondern Möglichkeiten hat, sich zu verstecken oder zurückzuziehen.

Mit diesem Wandel von einem Zoo hin zu einem Ökopark trägt die Regierung dem Zeitgeist Rechnung, welcher mehr Wohl für die Tiere fordert. Die Direktorin des Ökoparks von Mendoza, Mariana Caram, sagt dazu Folgendes: «Im Rahmen des Plans zur Umsiedlung von exotischen Tierarten (der sog. «Plan de Derivaciones de Animales Exóticos») übersiedeln wir weiterhin Tiere in anerkannte Naturschutzgebiete der Welt, um die beste Lebensqualität aller im Ökopark von Mendoza gehaltenen Tiere zu gewährleisten. Wir verstehen, dass die Welt sich in einem Paradigmenwechsel befindet und Tiere es nicht verdienen, Objekte zur Unterhaltung anderer zu sein.»

Im Rahmen dieser Umsiedlungen konnte nun die Fondation Franz Weber in Zusammenarbeit mit der Tierschutzorganisation Enfoque Animal erreichen, dass zehn Braunbären im Schutzgebiet «The Wild Animal Sanctuary» in Keenesburg, Colorado (USA) ein neues Zuhause finden konnten.

Das Schutzgebiet widmet sich ausschliesslich der Rettung grosser exotischer Raubtiere.

Alle zehn Bären von Mendoza wurden in Gefangenschaft geboren und haben teilweise bis zu 20 Jahre in viel zu kleinen Gehegen dahinvegetiert. Humberto Mingotance, Minister für Umwelt und Raumplanung, bezeichnet die Umsiedlung der Braunbären daher als «ein historisches Ereignis, bei welchem der Ökopark von Mendoza ein Vorbild für den global stattfindenden Strukturwandel ist.»

Leandro Fruitos, Vertreter der Fondation Franz Weber in Argentinien ordnet diese grosse Verbesserung und Veränderung im Leben der Bären für die Tiere ein: «Das Leben der Bären wird sich für immer ändern, denn wir geben ihnen einen Teil der Freiheit zurück, die sie in Gefangenschaft verloren haben!»

 

Weitere Informationen:

Webseite «The Wild Animal Sanctuary»