21.06.2022
Fondation Franz Weber

Nationale Volksinitiative «Für eine Einschränkung von Feuerwerk»

Die Knaller zum Nationalfeiertag oder zu Neujahr, versetzen alljährlich Haus-, Nutz- und Wild-Tiere wie Vögel in Panik und lassen zahlreiche von ihnen infolge von Stress sterben. Die in der Silvesternacht gezündeten Feuerwerke führen auch dazu, dass Wildtiere aus dem Winterschlaf geweckt werden, was ihren Tod bedeuten kann.

Die lauten Knallgeräusche bergen nicht nur für die Fauna, sondern auch für die Flora reelle Gefahren: durch das Zünden der pyrotechnische Mittel gelangen nämlich Feinstaub und giftige Substanzen wie Dioxine in die Luft und anschliessend auf die Erde oder ins Wasser.

Die Volksinitiative «Für eine Einschränkung von Feuerwerk» möchte diese Belastung für Mensch, Tier und Umwelt reduzieren. Darum fordert sie ein Verbot des Verkaufs und des Abbrennens von Feuerwerkskörpern, die Lärm erzeugen. Laute Feuerwerke können auf Gesuch von zuständigen Kantonen nur noch für überregionale Anlässe bewilligt werden.

Die Fondation Franz Weber unterstützt das Anliegen der Initiative. Für das Zustandekommen der Initiative benötigt es 100 000 Unterschriften. Die Sammelfrist läuft noch bis zum 3. November 2023.

Mehr Infos: